Close

Indizierung von isharegossip

Nach langer und breiter Diskussion in den Medien ist nun die Mobbingseite isharegossip indiziert worden. Meiner Meinung nach ein Schritt, der völlig unnötig ist.

Indizierung von Internetseiten bedeutet nur, dass sie über Suchmaschienen nicht mehr auffindbar sind. Nachdem  die Einträge der Suchmaschienen nur in größeren Abständen überhaupt aktualisiert werden ist die Seite noch dort auffindbar. Außerdem wissen die Jugendlichen  wie die Domain der Seite heißt und können diese so weiterhin ungehindert besuchen.

Hinzu kommt, dass man damit das Problem nicht löst. Wichtig ist es doch den Kindern und Jugendlichen den richtigen Umgang mit dem Internet beizubringen. Dazu gehört eben auch eine offene Diskussion über Werte und den Umgang im Internet miteinander. Nur so kann verhindert werden, dass weitere Seiten wie isharegossip im Netz verbreitet und dann eben auch genutzt werden.

Außerdem muss ich an dieser Stelle auch nochmal betonen, dass viele Jugendliche bereits aktiv gegen Mobbing im Internet vorgehen und viele Initiativen gestartet haben. Wenn man die öffentliche Diskussion verfolgt,  könnte man sonst meinen es wächst eine völlig verantwortunglose, verrohte Generation heran- doch viele positive Gegenbeispiele zeigen, dass dies nicht der Fall ist.

Weiterführende Links:

http://www.netzwelt.de/news/86079-isharegossip-internetseite-wegen-jugendgefaehrdung-indiziert.html

http://www.morgenpost.de/berlin/article1587156/Berliner-machen-mobil-gegen-Isharegossip.html

Termine April

Am 2.4. 11 veranstalte ich für Mitglieder des bkj (www.bkj-ev.de) eine Fortbildung zum Thema „Social Networking: Facebook, SVZ und Co. -Sonderthema Onlinemobbing“.

Am 5.4. 11 findet in Frankfurt eine Fortbildung zum Thema „Positive Internetseiten für den Einsatz im Unterricht“ statt. Zusammen mit meiner Kollegin Beate Kremser werde ich positive Seiten und Ihre Einsatzmöglichkeiten für den Unterricht und den Freizeitbereich vorstellen. Die Ausschreibung finden sie unter http://www.jugendschutz-frankfurt.de/index.php?option=com_eventlist&Itemid=40&func=details&did=120 .

Bereits am Tag darauf am 6.4.11 werde ich abends in der Helene Lange Schule in Höchst an einer Diskussionsrunde teilnehmen die nach einem Vortrag von Herrn Steppich stattfindet.

Die Ausschreibung für diesen offenen Elternabend finden sie hier zum Download : Einladung Cyber-Mobbing in Höchst-1

Am 8.4.11 findet in Oberursel eine sehr interessante Veranstaltung statt. Eine Jugenddiskussion zum Thema Neue Medien. Hier werde ich mit Jugendlichen aus unterschiedlichen Klassen über verschiedene Medienthemen wie Soziale Netzwerke und Computerspiele diskutieren. Nach der Veranstaltung finden sie hier ein kurzes Resüme. Ich freue mich sehr darauf mal eine „etwas andere“ Art von Veranstaltung zu erleben. Organisiert wird das ganze vom Jugendbüro Oberusel. Link:  http://www.jugendforum-oberursel.de

Soweit vom April 😉

Fazit zum Kongress „ Keine Bildung ohne Medien“ 2011

Ein kleiner Reisebericht; ( ohne wissenschaftlichen Anspruch )

Am ersten Tag des Kongresses war alles super. Das Hotel in Ordnung, die Anfahrtsbeschreibung zum Kongress gut lesbar und verständlich. Die Anmeldung und der Lichthof, in dem ein Großteil der Tagung stattfand, waren leicht zu finden – und Kaffee gab es auch (was für Pädagogen immer wichtig ist). Nach den üblichen Eröffnungsreden die gut platziert und größtenteils gut verfolgbar waren ging es nach der Mittagspause in die Arbeitsgruppen. Diese fanden auf der gegenüberliegenden Straßenseite statt. In allen Arbeitsgruppen wurde sehr intensiv und engagiert gearbeitet. Die Ergebnisse die am nächsten Tag verteilt wurden sprachen für sich. Viele der Anwesenden hatten viel Energie in die  in den Arbeitsgruppen entstandenen Forderungen gesteckt. Leider erwies sich der zweite Tag als nicht ganz so zufriedenstellend. Der eigentliche Transport der Ergebnisse an die Politik kam zu kurz. Es wurde viel Diskutiert, die Anwesenden Akteure aus der Politik kamen größtenteils aus den Bundesländern in denen bereits viel getan wird- die, die überzeugt werden sollten waren leider nicht da. Außerdem herrschte bei den Medienpädagogen über einige Punkte keine Einigkeit und es blieb kein Platz hier zu einem klaren Ergebnis zu kommen.

Fazit: Die Initiative „ Keine Bildung ohne Medien“ ist sehr begrüßenswert. An dieser Stelle geht auch nochmal ein Dank an die Organisatoren die sicher viel Arbeit und Herzblut in diese Initiative gesteckt haben. Etwas erschütternd war die permanente Abwesenheit von Medien im Kongressablauf. Es wurde online sehr viel diskutiert, sowohl unter den Teilnehmenden als auch mit nicht anwesenden Kolleginnen und Kollegen (via Twitter) – leider floss diese Diskussion nicht ein und viele TeilnehmerInnen werden diesen Teil des Kongresses der parallel und online stattfand leider nicht mitbekommen haben.

Zitate der Tagung die mich besonders bewegt haben:

„ Wir müssen uns von den posthumanistischen Technophantasien verabschieden“ (Ein Redner auf dem Podium. Wer mir diesen Satz erklären kann bitte melden!)

„ Wir sollten uns nicht nur Problemlagen wie Computerspielen, Mediensucht, Cybermobbing und Pornografie zuwenden.“

(Hat mich stark an die Aufgabe in der Grundschule erinnert: Finde das Wort das nicht zu den anderen passt ;))

Link: www.keine-bildung-ohne-medien.de

Berlin …Berlin

Übermorgen geht es los.  Dann heißt es “ Keine Bildung ohne Medien“ in Berlin.

http://www.keine-bildung-ohne-medien.de/?page_id=1136

Erwartet werden über 400 Teilnehmer.

Ein kurzer Tagungbericht folgt nach der Veranstaltung. Außerdem werde ich auf meiner Homepage

ein für die Tagung verfasstes Statement zu „Computerspielen in der Jugendarbeit“ onlinestellen.

Mama – Papa- Zombie

Unter diesem Link finden sie eine Fernsehdokumentation über die Gefährlichkeit der VHS Kasetten.

Ein MUSS für alle Medienpädagogen und sehr empfehlenswert für Eltern.

Beim Betrachten des Films wird einem klar, wie schnell „neue Medien“ als gefährlich eingestuft werden solange sie neu sind.

 

Veranstaltungen März 2011

Am 15.3.2011 findet in der St. Angela Schule in Königstein der pädagogische Tag statt. Hier werde ich die dortigen LehrerInnen über das Thema Onlinemobbing und Pro Ana aufklären.

Am 19.3. 2011 werde ich einen ganzen Tag dem Thema Onlinemobbing widmen und mit praktischen Übungen und Lösungsansätzen die Teilnehmer des Bundesverbandes für Mediation schulen.

Am 29.3.2011 findet im Haus des Lebenslangen Lernens in Dreieich der Fachtag des AK-Medien statt.

Infos unter:

http://www.jugendschutz-frankfurt.de/index.php?option=com_eventlist&Itemid=40&func=details&did=119

Hier sind noch Plätze frei! Sie können sich – wenn sie schnell sind hierfür noch anmelden!