Close

Wochenrückblick KW33

Nach zwei wöchiger Pause ist er wieder da. Der Wochenrückblick. Allerdings sollte man sich noch nicht zu sehr an ihn gewöhnen, da nächste Woche die Gamescom ist und er nicht wie üblich am Freitag erscheinen wird. Vielleicht schaffe ich es am Samstag oder Sonntag ihn nachzuliefern. Sonst wird sich das Ganze nochmal eine Woche verzögern, bevor er wieder regelmäßig erscheint.

 

Aber jetzt viel Spaß beim Klicken und Stöbern…

Apps

Actionbound prämiert den schönsten Bound. Außerdem ist Actionbound ab sofort bis Ende Oktober für alle schulischen und außerschulischen Projekte in der Jugendarbeit kostenlos.

http://actionbound.de/blog/520b971141ea46a12b000003

Facebook

2010 waren 100 Millionen Nutzer im Monat mobil bei Facebook unterwegs. Heute sind es über 800 Millionen. Ein interessanter Rückblick von bernetblog zur mobilen Internetnutzung.

http://bernetblog.ch/2013/08/05/rueckblende-facebook-mobile-user-in-drei-jahren-verachtfacht/?utm_source=Operative+List&utm_campaign=96ee498dd1-RSS_Sofortmail&utm_medium=email&utm_term=0_d75ac2fa83-96ee498dd1-62931209

Facebook bringt einen eigenen Bezahldienst auf den Weg. Experimentiert wird mit einem Bezahlsystem für mobile Geräte.

http://www.sueddeutsche.de/digital/konkurrenz-fuer-paypal-co-facebook-bringt-eigenen-bezahldienst-auf-den-weg-1.1747447

Facebook Nutzung kann dazu führen dass man sich schlechter fühlt- das ist das Ergebnis einer englisch sprachigen Studie.

http://www.bbc.co.uk/news/technology-23709009

Die Handreichung „Soziale Netzwerke in der Schule“ des Landesinstitutes für Schule Bremen steht jetzt zum Download bereit.

http://www.lis.bremen.de/info/soziale_netzwerke

Onlinemobbing Broschürewebsite

Endlich auch als Download. Die Anti- Onlinemobbing Broschüre aus dem peer³ Projekt.

http://infocafe.org/wp-content/uploads/2013/08/p2p-Guide_Onlinemobbing.pdf

Computerspiele

Gerade gibt es einige tolle Veranstaltungen zum Thema Computerspiele und Kunst. Wer die Gelegenheit findet eine davon zu besuchen sollte dies tun.

Vom 18. -10.9. findet in Hamburg das PLAY13 Festival statt. Ein Festival für kreatives Computerspielen.

http://blog.creative-gaming.eu/2013/08/programmubersicht-zum-ausdrucken/

Das 2. Festival für „Authorgames“ findet vom 27.11. bis 1.12 in Kassel statt.

http://www.spielsalonkassel.com/

In Dortmund findet am 6. Und 7.12. die next level 2013 Konferenz/Festival statt.

Hier gibt es Vorträge, Diskussionen, Workshops und Performances zu Kunst und Kultur der digitalen Spiele.

http://www.next-level.org/konferenz/start/#/

Schule

Das erste freie Biologie Schulbuch ist im Schulbuch-o-mat entstanden.

http://schulbuch-o-mat.de/

Material

Was alles in einer Sekunde im Internet passiert visualisiert diese Webseite.

http://onesecond.designly.com/

Was ist eigentlich ein Überwachungsstaat? Das erklärt ein schönes Youtube Video, dass die letzten Wochen die Runde gemacht hat.

http://www.youtube.com/watch?v=iHlzsURb0WI

Sehr alt und englisch – aber sehr amüsant-  ist „The Kids`Guide to the Internet“.

 http://www.youtube.com/watch?v=A81IwlDeV6c

Das Wahlprogramm jugendgerecht aufbereitet? – der Youtube Kanzler Check kann das.

http://www.youtube.com/watch?v=b_uaObNoF4M&feature=youtu.be

Wer jetzt selbst live streamen möchte… kann den überarbeiteten Artikel „Video- Livestreaming für Einsteiger“ von pb21 lesen.

http://pb21.de/2013/08/video-livestreaming-fur-einsteiger-teil-1/

Wettbewerb

Das etablierte Hessische JugendMedienFestival „Visionale“ findet vom 29.11. bis 1.12.2013 in Frankfurt statt.

http://www.visionale-hessen.de/

Wochenrückblick KW23

Nachdem diese Woche in den Medien vom Hochwasser bestimmt war, spiegelt sich das Thema auch im Wochenrückblick wieder. Viel Spaß beim lesen und durchklicken!

Veranstaltungen

Die Anmeldung für das nächste Jahrestreffen der deutschen Spieleforschung ist jetzt möglich. Schnell anmelden, die Plätze sind begrenzt. Allerdings muss jeder Teilnehmer selbst etwas vortragen.

http://researchinggames.net/

Bildung

Schöne Unterrichtsbeispiele aus dem „Safer Internet-Aktions-Monat“ hat saferinternet.at jetzt als pdf zur Verfügung gestellt.

http://www.saferinternet.at/uploads/tx_simaterials/Beispielsammlung_2013_Web.pdf

Die Seite hatte ich schon öfters verlinkt, jetzt wird es aber mal wieder Zeit sie erneut zu verlinken… eine Seite mit Apps für den Schulgebrauch.

http://www.schule-apps.de/

Mobile

Ein Handy, das komplett fair produziert werden soll, befindet sich gerade in der Entwicklung. Welche Probleme es dabei gibt zeigt der Spiegel Artikel auf.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/fairphonehone-designer-entwickeln-ein-fair-trade-handy-a-876753.html

Ein SZ-Redakteur verliert sein Iphone und verfolgt nun das Leben des „neuen Besitzers“ über die Backup- Funktion des Handys. Spannende Geschichte.

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/39735/1/1

Die Deutschen sind nicht wirklich empfänglich für neue Zahlungsmethoden. So steht Deutschland beim Bezahlen mit dem Handy noch ganz weit hinten an.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wenig-Fortschritt-bei-Mobile-Payment-1883331.html

2013 wird vermutlich das erste Jahr, in dem mehr Smartphones als Handys verkauft werden.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/IDC-Smartphones-ueberholen-Handys-1883068.html

Sonstiges

Mal wieder werden auf Facebook Aufrufe gegen eine bestimmte Person laut. In dem aktuellen Fall soll eine Nutzerin im Zuge der Flut von einem “widerwärtigem Ossi-Pack” das “in den Fluten ersaufen” soll gesprochen haben.  Was dahinter steckt, kann man hier nachlesen ( bitte bis zum Ende lesen).

http://www.mimikama.at/allgemein/moderne-hexenjagd-auf-facebook/

Seit 2009 gibt es den Blog „superlevel“. Hier kann man fast täglich aktuelles aus  der Welt der Indiegames, Onlinegames, Freewaregames, Retrokultur, Computermusik  etc. lesen.

http://superlevel.de/

Facebook will es für die Nutzer einfacher gestalten über Facebook Sachen zu bezahlen. So wird die Plattform langsam auch zu Shoppingseite für virtuelle und reale Güter. Zumindest hätte das Herr Zuckerberg gerne…

https://developers.facebook.com/blog/post/2013/06/05/local-currency-payments-breaking-change/

In vielen Gemeinden, die vom Hochwasser bedroht werden, sind die letzten Tage Facebookseiten entstanden, um die Hilfe zu Koordinieren.   dresdent Auf diesen Seiten ist sehr schön zu sehen, wie schnell und einfach sich Menschen über Soziale Netzwerke zusammenfinden können wenn es darauf ankommt. Ein schönes Beispiel für die positiven Seiten des Internets.

https://www.facebook.com/FluthilfeDresden

Wochenrückblick KW4

Wochenrückblick KW4

Facebook

Facebook hat es einmal wieder zum Thema der Woche geschafft. Nachdem angekündigt wurde, dass mit der „graph search“ Facebookprofile zukünftig besser durchsucht werden können, gibt es nun eine App, die einem helfen soll sein Profil zu reinigen. FaceWash soll helfen: http://t3n.de/news/facewash-reinige-facebook-profil-438444/

Außerdem hat sich in den Sicherheitseinstellungen wieder was getan. Ein Blick in sein Profil lohnt sich. Die Chronik wird jetzt einspaltig und ist bei einigen Nutzern auch schon umgestellt worden. Neu ist, zumindest bei mir, jetzt die direkte Möglichkeit das Publikum für alte Beiträge einzuschränken. Diese Funktion war früher sehr versteckt und ist jetzt einfacher zu finden. Einfach in der oberen Leiste auf das Schloss klicken und dann ganz unten die „weiteren Einstellungen“ wählen.

Unbenannt

Web

Das Internet gehört bei Privatpersonen zur Lebensgrundlage. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/bgh-urteil-schadensersatz-bei-internet-ausfall-vom-provider-a-879481.html

Viele interessante Infos rund um Medienbildung und allgemeine Mediennutzung haben sich mittlerweile im Funkkolleg Wirklichkeit 2.0 angesammelt. Einfach mal reinklicken: http://funkkolleg-medien.de/blog/tag/medienbildung/

Ein schöner Artikel über das Tool „Hackasaurus“ findet sich bei pb21. Mit dem Werkzeug kann man Internetseiten „manipulieren“. Wie man dies für die Bildungsarbeit nutzen kann erfährt man hier: http://pb21.de/2013/01/websites-hacken-mit-hackasaurus/

Wie und was Kinder so im Internet 2012 gesucht haben erfährt man auf der Webseite des deutschen Jugendinstitutes: http://www.dji.de/cgi-bin/projekte/output.php?projekt=1160&Jump1=LINKS&Jump2=10#4

Eine neue Studie zum Thema Internetsucht wurde u.a. von der Uni Mainz vorgestellt: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Internetsucht-Jeder-zehnte-Jugendliche-ist-gefaehrdet-1786092.html

Computerspiele

Ulrich Tausend erklärt in einem Blogartikel was „Let`s plays“ sind und warum diese für Ihn das Internetphänomen 2012 waren: http://ulrichtausend.com/lets-play-faq/

Neuer Selbsttest zur Computerspiel- und Internetsucht der BZGA

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat einen Selbsttest zur Computerspiel- und Internetsucht online gestellt. Unter http://www.ins-netz-gehen.de/check-dich-selbst/bin-ich-suechtig muss man sich durch insgesamt 18 Fragen (oder Frageblöcke) kämpfen um an ein Ergebnis zu kommen. Aber -es lohnt sich! Oder doch nicht? Das muss doch jeder für sich selbst entscheiden. Die Aussagekraft von Onlinetests ist natürlich beschränkt.

Für einen Onlineselbsttest ist der Test jedoch optisch recht nett aufgemacht und übersichtlich aufgebaut. Angesprochen werden sollen vor allem Jugendliche.Abgefragt werden die klassischen Suchtkriterien – das bedeutet, dass für Nutzer doch recht offensichtlich ist, was man ankreuzen muss um zu welchem Ergebnis zu gelangen. Darüber hinaus werden am Ende Tipps gegeben was man anders machen könnte. Natürlich haben Tests die allgemein Computerspiel und Internetsucht erfassen wollen immer ein großes Problem. Je nachdem was man nutzt (Soziale Netzwerke oder Computerspiele oder beides) und wie man es nutzt (nebenbei, hauptsächlich) sind die einzelnen Dimensionen sehr schwer ohne direktes Beratungsgespräch zu erfassen. Außerdem ist die Smartphonennutzung nicht mit erfasst, was irgendwie logisch ist, da es hierzu noch keine oder kaum (seriöse)  Literatur und Forschung gibt bezüglich der Suchtgefährdung.

Als wichtigstes Kriterium, ob eine Gefährdung oder gar eine „Mediensucht“ vorliegt betrachte ich deshalb immer noch die anderen Tätigkeiten der Jugendlichen. Das heißt man sollte das Freizeitverhalten genau beobachten und wenn dort keine auffälligen Defizite zu finden sind, ist man recht sicher, dass es sich um ein normales Mediennutzungsverhalten handelt.