Close

Wochenrückblick KW 2

+++ Update: Kostenlose Creative Suite doch nicht kostenlos? http://t3n.de/news/kostenlose-creative-suite-cs2-435520/+++

So langsam hat mich der Arbeitsalltag wieder und nächste Woche wird es auch schon mit den ersten Projekten 2013 losgehen. Zum Jahresstart freue mich darüber, ganz aktuell als assoziiertes Mitglied des Frankfurter Technologie Zentrums Medien http://www.ftzm.de/ eingebunden zu sein. Natürlich hat sich nicht nur bei mir, sondern auch im Web, die letzten Wochen einiges getan.

Facebook

Sehr interessant ist die auf allfacebook.de zu findende Statistik http://allfacebook.de/category/zahlen_fakten/ zu den meist genannten Begriffen bei Facebook in Deutschland 2012. An erster Stelle steht der BVB, gefolgt von „Berlin Tag und Nacht“ und „Leider geil“. Ein Blick in die Statistik lohnt sich.

Außerdem hat Facebook für den 15.1.2013 ein Facebook-Event angekündigt. Es werden also neue Funktionen vorgestellt werden. Diesmal wird einiges im Bereich der Werbung erwartet. Beispielsweise soll man dann Wunschlisten mit Produkten erstellen können http://blog.247grad.de/social-media/facebooks-nachster-schritt-im-social-commerce-am-15-januar.

Seit einiger Zeit gibt es ein Facebookspiel als App zur Glücksspielsuchtprävention. Einfach mal reinschauen und mitspielen: https://apps.facebook.com/spielfieber/

Der #pb21-Web Talk, eine Aktion der Bundeszentrale für politische Bildung und des DGB Bildungswerkes hat mit den Erfindern eines offline Facebook Spiels für die Bildungsarbeit gesprochen. Ab Montag ist die Aufzeichnung im Web zu finden. http://pb21.de/2013/01/webtalk-facebook-spiel/

Außerdem kommt die Konkurrenz zu Facebook zurück. Unter neuer Führung will vor allem Myspace wieder punkten. In einigen Schulen lässt sich auch schon ein Trend zu einem Zweitprofil auf dieser Plattform feststellen. Großer Vorteil von Myspace sind und bleiben die frei zu gestaltenden Profile. Man ist nicht an das vorgegebene Design gebunden http://www.spiegel.de/netzwelt/web/die-rueckkehr-von-myspace-flickr-und-delicious-a-876603.html.

Veranstaltungen

2013 punktet jetzt schon mit einigen vielversprechenden Veranstaltungsankündigungen.

In Bremen gibt es was zum Thema Rechte im Internet http://fobi.jugendinfo.de/events.php/418/was-geht-was-nicht-urheberrecht-im-internet.html und im März findet das 14. Gautinger Internettreffen statt http://www.institutgauting.de/seminare/14-gautinger-internettreffen/.

Bildung

Mittlerweile gibt es in der bekannten “for Dummies“ Reihe ein Buch zum Thema „iPAd in Education“ http://www.dummies.com/DummiesTitle/productCd-1118375386,descCd-buy.html. Ich hab es noch nicht gelesen, wäre aber gespannt auf Rückmeldungen zum Buch falls es jemand kennt.

Die Schweizer, genauer das Volksschulamt im Kanton Zürich, hat eine Webseite zum Thema Medien- und ICT-Konzept online gestellt. Einfach mal durchklicken und Ideen für die eigene Schule mitnehmen. http://ict-guide.zh.ch/

Diverses

Die Gema erklärt die Verhandlungen mit Youtube für gescheitert. Wir werden wohl noch eine Weile mit „Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar“- Meldungen leben müssen http://www.heise.de/newsticker/meldung/GEMA-erklaert-Verhandlungen-mit-Youtube-fuer-gescheitert-1781234.html.

Kindersuchmaschinen sollten bedienerfreundlicher werden – das fordert eine Studie des Deutschen Jugendinstitutes http://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Kindersuchmaschinen-sollten-bedienerfreundlicher-werden-1781641.html.

Eine EU-Studie warnt vor der Überwachung durch die USA. Durch die zunehmende Verlagerung unsere Daten in die Cloud – meist auf amerikanischen Servern- erhalten die US- Behörden Zugriff auf diese Daten http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/cloud-computing-eu-bericht-warnt-vor-ueberwachung-durch-die-usa-a-876789.html.

Die Vollversion der Photoshopversion CS2 ist jetzt kostenlos erhältlich. Für Bildungseinrichtungen reicht diese meist vollkommen aus. Der Support für die Version ist allerdings eingestellt worden http://www.chip.de/downloads/Vollversion-Photoshop-CS2_59762951.html.

 

Facebookpartys … (erweitert am 13.07.2011)

als ich das erste mal in der Presse von Facebookpartys hörte, entlockte mir das nur ein kleines Schmunzeln und den Gedanken : “ hmm mal wieder ein Lückenfüller und Internet ist ja spannend ;)“.

Die Kids redeten schon lange vor der Presse von diesen Partys- allerdings mit einem ganz anderen Tenor als man es auf Grund der Pressemeldungen denken sollte. Ihre Meinung war von Anfang an: „Wie kann man nur so blöd sein? Das man Veranstaltungen nicht öffentlich macht weiß doch jeder!“

Zunächst einmal sollte man also genau unterscheiden, ob es sich um eine Facebookparty handelt, die jemand ausversehen öffentlich erstellt hat, oder um eine geplante Aktion. Dieser Unterschied wird so gut wie nie öffentlich behandelt.

Darum musste ich heute beim Lesen dieser Meldung: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,772025,00.html auch kräftig den Kopf schütteln. Denn NEIN Jugendliche sind nicht völlig unbedarft und machen nur Mist. Facebookpartys sind NICHT für viele Jugendliche ein großer Spaß, die meisten wissen, spätestens nach Tessas Party, ganz genau, welche Folgen solche Partys haben. Sie wissen, dass der Einladende zur Kasse gebeten wird und sie wissen, dass man nicht randaliert und fremde Grundstücke verwüstet.  Symptomatisch für die Politik  ist mal wieder der Ruf nach Verboten (und nach Aufklärung). Natürlich muss man Kindern und Jugendlichen den Umgang mit dem Internet und dem Leben beibringen und ihnen die richtigen Impulse geben. Aber bitte nicht immer, wenn gerade ein Thema in den Medien unterwegs ist, sondern besser mit langfristigen, wirksamen Aktionen und nicht mit Verboten. Es sollten endlich langfristige Aufklärungsangebote und vor allem „Hands on“ ( handlungsorientierte Angebote) gefördert werden und nicht ein Thema nach dem anderen in den Medien verheizt werden.

Übrigens sind Facebookpartys, genau wie Onlinemobbing, kein reines Jugendthema… bei Xing lud  ein erwachsenens Mitglied ausversehen viel zu viele Menschen zu seiner Grillparty ein.

http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/xing-manager-laedt-millionen-zur-grillparty-ein/4309468.html

Lange Rede kurzer Sinn: Bitte liebe Medien, stellt die Jugendlichen nicht als völlig doof dar- dieses Bild ist einfach falsch. Die Fehler einiger Weniger sollten nicht zu einem “ Facebook-Partys sind für viele Jugendliche ein großer Spaß“ (Zitat aus dem Spiegel Artikel) werden. Es sind eben nicht VIELE, sondern nur einige. Danke 😉

Edit am 4.7.2011: Hier noch ein Positivbeispiel zur Debatte

http://www.sueddeutsche.de/digital/debatte-ueber-verbote-innenminister-wollen-facebook-partyexzesse-stoppen-1.1115548

und mein kleiner Radiobeitrag bei HR-Info: “ Der Schmale Grat zwischen Spaß und Eskalation“

http://www.hr-online.de/website/radio/hr-info/index.jsp?jmpage=1&rubrik=65601&mediakey=hrinfo/20110704_Ehrhardt%20Das%20gute%20und%20boese%20Netz_audio_128k&type=a&jm=1&key=standard_document_41958781

und natürlich der Beitrag im Postillon ( Achtung Satire ;)) „Über 7000 Jugendliche bei Facebookparty auf dem Mond erstickt“

http://www.der-postillon.com/2011/07/uber-7000-jugendliche-bei-facebook.html

Schön dass der Artikel nicht stirbt… hier kommt noch ein Link zum schmunzeln:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,774049,00.html

Willkommen

auf meinem Blog.

Hier finden Sie aktuelle Infos rund um meine Veranstaltungen, interessante Links, Gedankengänge und Infos über meine freiberuflichen Angebote.

Seit September 2015 arbeite ich als Professorin an der Hochschule München mit dem Schwerpunkt Medienbildung. Dort bin ich u.a. Studiendekanin und leite das media I culture I lab und den Masterstudiengang „Angewandte Forschung in der Sozialen Arbeit“.

Infos über meine ehemalige Hauptarbeitsstelle und themenbezogene Dossiers des Infocafes  beispielsweise zu Onlinemobbing, Facebook, “Killerspiele”, Internetsicherheit und Mediensucht finden sie weiterhin unter www.infocafe.org

Das Projekt „Digitale Helden“, an dessen Entstehung und Durchführung ich beteiligt bin, findet sich unter www.digitale-helden.de

Einige Angebote auf dieser Seite sind aktuell vor allem in Großraum München buchbar.  Dazu gehören Elternabende, Hilfe bei der Konzeptentwicklung, Fortbildungen, Projekte zum Einsatz von Medien in der Bildung, Beratung und Workshops zu vielen medienpädagogischen Themen. Fortbildungen und Vorträge sind natürlich weiterhin bundes- bzw. weltweit buchbar.

Anfragen bitte per mail an info(at)angelika-beranek.de

Sie finden mich außerdem auf Facebook (https://www.facebook.com/angelika.beranek) und auf xing, Twitter (https://twitter.com/a_beranek)  und natürlich auf diversen Veranstaltungen im Real- Life.